Publikationen

Ausstehend / in Vorbereitung
Bettinger, P. (zugesagt). Praxistheorien. In U. Sander, F. v. Gross und K.-U. Hugger (Hrsg.). Handbuch Medienpädagogik (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.

Bettinger, P. & Hugger, K.-U. (Hrsg.) (in Vorbereitung). Praxistheoretische Perspektiven in der Medienpädagogik. (Reihe Digitale Kultur und Kommunikation) Wiesbaden: Springer VS.

Bettinger, P. (in Vorbereitung) Medienpädagogische Forschungsperspektiven im Spannungsfeld von digitalem Kapitalismus, fachlicher Emanzipation und kritischer Positionierung. In V. Dander, P. Bettinger, E. Hebert, C. Leineweber und K. Rummler (Hrsg.) Digitalisierung – Institutionen – Subjekte: Kritische Betrachtungen der digitalen Transformation. Opladen, Berlin & Toronto: Budrich

Dander, V., Bettinger, P., Hebert, E., Leineweber, C. und Rummler, K. (Hrsg.) (in Vorbereitung) Digitalisierung – Institutionen – Subjekte: Kritische Betrachtungen der digitalen Transformation. Opladen, Berlin & Toronto: Budrich

Bettinger, P. (in Vorbereitung) Rezension zu: Allert, H., Asmussen, M. & Richter, C. (Hrsg.) Digitalität und Selbst. Interdisziplinäre Perspektiven auf Subjektivierungs- und Bildungsprozesse. Bielefeld: transcript. (Erscheint in: MedienPädagogik – Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung)

Herausgeberschaften
Aßmann, S., Bettinger, P., Bücker, D., Hofhues, S., Lucke, U., Schiefner-Rohs, M., Schramm, C., Schumann, M. & van Treeck, T. (2016). Junges Forum Medien und Hochschulentwicklung (JFMH13): Lern- und Bildungsprozesse gestalten und erforschen (Reihe Medien in der Wissenschaft). Münster: Waxmann.

Monografien
Bettinger, P. (2018). Praxeologische Medienbildung. Theoretische und empirische Perspektiven auf sozio-mediale Habitustransformationen. Wiesbaden: Springer VS. (Link)

Bettinger, P. (2012). Medienbildungsprozesse Erwachsener im Umgang mit sozialen Online- Netzwerken. Boizenburg: Hülsbusch.

Buch- und Zeitschriftenbeiträge
Bettinger, P. (eingereicht). Materialität und Medialität – Methodologische Sondierungen und ein praxeologisch- diskursanalytisch perspektivierter Vermittlungsversuch aus Sicht der erziehungswissenschaftlichen Medienforschung. Für S. Iske, J. Fromme, J. Bastian, M. Pietraß & K. Rummler (Hrsg.). Online-Forschung und Medienpädagogik (Jahrbuch Medienpädagogik 15)

Bellinger, F., Bettinger, P. & Dander, V. (im Erscheinen). Researching Open Educational Practices (OEPs). Mediendidaktische Hochschulforschung zwischen Praxisrekonstruktion und Diskursanalyse. Für F. Bellinger et al. (Hrsg.). Junges Forum Medien und Hochschulentwicklung (JFMH 17): Offenheit in Lehre und Forschung – Königsweg oder Sackgasse?. MedienPädagogik – Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung.

Bettinger, P. (2018). Rekonstruktive Medienbildungsforschung – Die Analyse von Bildungsprozessen als Habitustransformationen in mediatisierten Lebenswelten. In T. Knaus (Hrsg.). Forschungswerkstatt Medienpädagogik. Praxis – Theorie – Methode (Band 2). München: kopead.

Bettinger, P. (2017). Hybride Subjektivität(en) in mediatisierten Welten als Bezugspunkte der erziehungswissenschaftlichen Medienforschung. merzWissenschaft 2017, 6, 7-18.

Bettinger, P. (2017). Rekonstruktive Medienbildungsforschung – Die Analyse von Bildungsprozessen als Habitustransformationen in mediatisierten Lebenswelten. Für T. Knaus et al. (Hrsg.). Forschungswerkstatt Medienpädagogik. Praxis – Theorie – Methode. Online verfügbar unter: http://publ.forschungswerkstatt-medienpaedagogik.de/i/user/22

Bettinger, P. (2017). Medienpädagogik: ein Kampfsport? Diskursive Positionierungen als Antworten auf die Frage nach dem disziplinären Selbstverständnis. In C. Trültzsch-Wijnen (Hrsg.). Medienpädagogik. Eine Standortbestimmung (S. 87-102). Baden-Baden: Nomos.

Bettinger, P. (2017). Medienpädagogik als Kulturwissenschaft!? Überlegungen zu disziplinären Öffnungen und Anschlüssen. MedienPädagogik. Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, 27 (15. Februar), 50-64. http://www.medienpaed.com/article/view/447/436

Bettinger, P. & Aßmann, S. (2017). Das diskursive Feld um Mediatisierung und Mediensozialisation – Eine Analyse deutschsprachiger Fachzeitschriften. In D. Hoffmann, F. Krotz & W. Reißmann (Hrsg.). Mediatisierung und Mediensozialisation: Prozesse – Räume – Praktiken (S. 79-100). Wiesbaden: Springer VS.

Galley, K., Mühlich, I., Bettinger, P. & Mayrberger, K. (2017). Tablets im Studienalltag: Veränderung von Lernumgebungen und Verschiebung von Grenzen? Ergebnisse der UniPAd- Vertiefungsstudie. In K. Mayrberger, J. Fromme, P. Grell & T. Hug (Hrsg.) Jahrbuch Medienpädagogik 13. Vernetzt und entgrenzt – Gestaltung von Lernumgebungen mit digitalen Medien (S. 181-194). Wiesbaden: Springer VS.

Bettinger, P. (2016) Medienbildung als prozessanalytische Perspektive auf Transformationen in sozio-medialen Kollektiven. Für T. Hug & P. Missomelius (Hrsg.) Medien – Wissen – Bildung: Medienbildung wozu? (S. 189-207). Innsbruck: iup

Dander, V., Rau, F., Bettinger, P., Aßmann, S. & Abendschein, M. (2016). Prekär aber glücklich? Wissenschaftlicher ‚Nachwuchs‘ in der Medienpädagogik. MedienPädagogik. Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, 1–19. www.medienpaed.com/2016/#dander1607

Bettinger, P. (2016). Wissenschaftlicher Nachwuchs als Gestalter von Lern- und Bildungsprozessen: Eine arbeitsweltbezogene Perspektive. In S. Aßmann, P. Bettinger, D. Bücker, S. Hofhues, U. Lucke, M. Schiefner-Rohs, C. Schramm, M. Schumann & T. van Treeck (Hrsg.). Junges Forum Medien und Hochschulentwicklung (JFMH13): Lern- und Bildungsprozesse gestalten und erforschen (Reihe Medien in der Wissenschaft) (S. 283-294). Münster: Waxmann.

Bettinger, P. (2016). Mediale Diskurse und biographische Transformationen. Entwurf einer methodologischen Rahmung zur Untersuchung von diskursiven und biographischen Verschränkungen in Medienbildungsprozessen. Für J. Fromme, F. Kiefer & J. Holze (Hrsg.). Mediale Diskurse, Kampagnen und Öffentlichkeiten (S. 9-33). Wiesbaden: Springer VS.

Bettinger, P. & Linke, F. (2015). Mediatisierung und Partizipation als Herausforderung. Schulen im Spannungsfeld medienkulturellen Wandels. Für M. Schiefner-Rohs, C. Gómez Tutor & C. Menzer (Hrsg.) Lehrer.Bildung.Medien – Herausforderungen für die Entwicklung von Schule (S. 141-152). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Mayrberger, K. & Bettinger, P. (2014). Entgrenzung  akademischen Lernens mit mobilen Endgeräten. Nutzungspraktiken Studierender in ihrer persönlichen Lernumgebung. In R. Kammerl, A. Unger, P. Grell, T. Hug (Hrsg.), Jahrbuch Medienpädagogik 11. Diskursive und produktive Praktiken in der digitalen Kultur. (S. 155-172). Wiesbaden: Springer VS.

Egetenmeyer, R. & Bettinger, P. (2014). Teaching Methods and Professional Teaching in Adult Education. Questioning the Memorandum’s Understanding of Professional Teaching. In G. K. Zarifis & M. Gravani, (Hrsg.) Challenging the ‚European Area of Lifelong Learning’: a critical response (S. 137-146). Dordrecht: Springer.

Bettinger, P., Adler, F., Mayrberger K. & Dürnberger H. (2013). Herausforderungen bei der Nutzung von Tablets im Studium: Zur Relevanz der Gestalt der PLE, Lernverständnis und Entgrenzung. In C. Bremer & D. Krömker (Hrsg.), E-Learning zwischen Vision und Alltag. Zum Stand der Dinge (S. 62–73). Reihe Medien in der Wissenschaft (Band 64). Münster: Waxmann.

Adler, F., Bettinger, P., Dürnberger, H. & Mayrberger, K. (2013). Persönliche Lernumgebung als Rahmen für persönliches Wissensmanagement – Pilotstudie zur Rolle von Tablets im Studium. In F. Lehner, N. Amende & N. Fteimi (Hrsg.), Konferenzbeiträge der 7. Konferenz Professionelles Wissenmanagement (S. 7-23). Berlin: GITO mbH Verlag.

Adler, F., Bettinger, P., Dürnberger, H. & Mayrberger, K. (2012). Verändertes Lernen mit mobilen Endgeräten. Chancen und Grenzen des Tablets für die persönliche Lernumgebung von Studierenden. Hamburger eLMagazin, 9, 20-22.

Bettinger, P., Linke, F. & Rams, G. (2011). Projektkonzept „WeiterBildung 2.0″. w.e.b.Square. Wissensmanagement und E-Learning unter Bildungsperspektive, 01, 2011. Online verfügbar.

Rezensionen
Dander, V. & Bettinger, P. (2016) Sammelrezension „Diskurs- und Dispositivanalyse in der Medienpädagogik“:

  • Othmer, J., Weich, A. (2015): Medien – Bildung – Dispositive. Beiträge zu einer interdisziplinären Medienbildungsforschung. Wiesbaden: VS Verlag.
  • Caborn Wengler, J., Hoffarth, B. & Kumięga, Ł. (2013). Verortungen des Dispositiv-Begriffs – Analytische Einsätze zu Raum, Bildung, Politik. Wiesbaden: VS.
  • Dreesen, P., Kumięga, Ł. & Spieß, C. (2012). Mediendiskursanalyse. Diskurse – Dispositive – Medien – Macht. Wiesbaden: VS.

Bettinger, P. (2015) Rezension zu: Carstensen, T., Schachtner, C., Schelhowe, H. & Beer, R. (Hrsg.). (2014). Digitale Subjekte. Praktiken der Subjektivierung im Medienumbruch der Gegenwart. Bielefeld: transcript. (Rezension für MedienPädagogik – Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, online verfügbar)

Bettinger, P. (2014) Rezension zu: de Witt, C. & Czerwionka, T. (2013). Mediendidaktik (2. Aufl.). Bielefeld: Bertelsmann (Rezension für socialnet.de, online verfügbar)